Amb. 279.2° Folio 120 recto (Landauer I)

Vorname(n):Augustinus (Augustinus; August; Augustus)  Nachname(n):Bachmayr; Bachmayer (Bachmayer; Bachmeyer) 

Kategorie:Bruder  Beruf(e):Koppenschoper (Koppenschopper; Kapaunmster; Drahtzieher)  Berufsgruppe:Lebensmittelproduzierendes Gewerbe; Metallverarbeitendes Gewerbe 

Arbeitsgeräte:Spule (Leier); Zieheisen; Hammer  Beschreibung:Bachmayer trgt weies Hemd, Weste, Lederschrze und Barett. Ein schwarzer Hut hngt an der Holzvertfelung. Mit groer Kraftanstrengung zieht er in seiner Werkstatt mittels einer Spule Draht durch das am Tisch montierte Zieheisen. Eine weitere Drahtspule, zwei Hmmer sowie verschiedene Zieheisen liegen auf dem Tisch. In einem kleinen, an der Fensterlaibung montierten Vogelkfig hockt ein Singvogel, whrend drauen im Garten vier Kapaune picken. 

Material:Pergament  Blattmaße::H 298 x B 208  Wasserzeichen:---  Zustand:Das Blatt ist leicht fleckig, im Bereich des Bildnisses verwischt und am Rand berieben. Doppelblatt mit fol. 125 und vor fol. 121/124 eingebunden. 

Maltechnik:Pinselmalerei auf Pergament  Farbauftrag:Wasser- und Temperafarben  Bildmaße:H 231 x B 203  Künstler:N.N.  Datierung:1649 

Literatur:---  Kommentar:Bachmayr ist zwar als Koppenschoper, als Hhner- und Kapaunmster bezeichnet, dargestellt ist er hingegen als Drahtzieher.  

Transkription:Anno 1649 den 9 July ist Augustinus Bachmayr Koppenschoper in da Zwlff Brder Hau zu einem Bruder auffgenommen worden seines alters 52 Jahr.

Darunter in brauner Tinte:
Anno 1667 den 7 April als an den h(eiligen) Ostertag ist dieer Augustinus Bachmayer zwischen 12 undt Ein der kleinen Uhr seelig undt sanft in des Herrn Christo entschlaffen undt ist den 9 April zu hl. Johannis Kirchhoff unter den Brderstein begraben worden, seines Alters 70 Jahr. G(ott) s(ei) i(hm) gndig. 

Kommentar:"Koppenschopper", abgeleitet von "koppen", Kapaun, und "schoppen", msten, ist laut Grimm die Bezeichnung eines Hhner- und Kapaunmsters, worauf die vier Kapaune, kastrierte Hhne, in der Darstellung anspielen. Der erste Teil der Inschrift wurde nach der Aufnahme des Bruders in die Stiftung, der zweite nach dessen Tod niedergeschrieben.  Datierung:1649; 1667  Technik:Schwarze und braune Tinte 

Anmerkung:Oben rechts erscheinen die Blattzhlung "120." und die unvollstndige Zahl "255." 

Vorname(n):Augustinus (Augustinus; August; Augustus)  Nachname(n):Bachmayr; Bachmayer (Bachmayer; Bachmeyer) 

Brudernr.:---  Kategorie:Bruder  Beruf(e):Koppenschoper (Koppenschopper; Kapaunmster; Drahtzieher)  Berufsgruppe(n):Lebensmittelproduzierendes Gewerbe; Metallverarbeitendes Gewerbe 

Herkunft:Nrnberg  Lebensdaten:Um 1598 - 1667.04.07.  Krankheit(en):---  Todesursache:---  Todeszeitpunkt:Zwischen 12 und 1 der kleinen Uhr (12:00-13:00)  Todesort:Nrnberg  Bestattungsort:Nrnberg, St. Johannis Friedhof, Brder-Grab 

Aufnahmedatum:1649.07.09.  Aufnahmealter:52  Aufenthaltsdauer:17 Jahre, 9 Monate  Fürbitter:---  Wohnort:---  Ämter und Titel:---  Kommentar:--- 

Örtlichkeit:Innenraum  Einrichtung:Arbeitstisch; Wandffnung; Fensterffnung; Vogelkfig 

Körperhaltung:Stehend  Tätigkeit(en):Bachmayer trgt weies Hemd, Weste, Lederschrze und Barett. Ein schwarzer Hut hngt an der Holzvertfelung. Mit groer Kraftanstrengung zieht er in seiner Werkstatt mittels einer Spule Draht durch das am Tisch montierte Zieheisen. Eine weitere Drahtspule, zwei Hmmer sowie verschiedene Zieheisen liegen auf dem Tisch. In einem kleinen, an der Fensterlaibung montierten Vogelkfig hockt ein Singvogel, whrend drauen im Garten vier Kapaune picken.  Material(ien):Eisendraht; Kapaun  Arbeitsgerät(e):Spule (Leier); Zieheisen; Hammer  Erzeugniss(e):Draht 

Person(en):---