Amb. 279.2° Folio 98 recto (Landauer I)

Vorname(n):Hans  Nachname(n):Jamitzer (Jamnitzer; Gamitzer; Gomitzer) 

Kategorie:Bruder  Beruf(e):schuster (Schuster)  Berufsgruppe:Lederverarbeitendes Gewerbe 

Arbeitsgeräte:Halbmondmesser; Schuhleiste  Beschreibung:Jamnitzer, in geknpfter Jacke, Kniehosen und weiem Kragen dargestellt, steht an seinem Arbeitstisch und schneidet mit dem gebogenen Messer Leder zurecht. Sechs Paar fertige, mit Schuhspannern versehene Halbschuhe stehen auf dem Auslagetisch bereit, zwei Paar fertige Stiefel hngen links an der Wand. Im Hintergrund stecken zahlreiche Schuhleisten in der Wandhalterung 

Material:Pergament  Blattmaße::H 299 x B 206  Wasserzeichen:---  Zustand:Das Blatt ist fleckig, das Bildfeld jedoch gut erhalten. Doppelblatt mit fol. 95 und mit diesem nach fol. 94/99 eingebunden. 

Maltechnik:Pinselmalerei auf Pergament  Farbauftrag:Wasser- und Temperafarben, Hhung in Wei.   Bildmaße:H 218 x B 201  Künstler:N.N.  Datierung:1627 

Literatur:Zu Hans Jamnitzer NKL 2007, Bd. 2, S. 729.  Kommentar:Hans Jamnitzer, Schuster und Meistersinger, war der Sohn des Goldschmiedes Hans Jamnitzer d.Ä. und Enkel des Wenzel Jamnitzer. 1627 trat er in die Landauersche Zwlfbrderstiftung ein. Nach Streit mit dem Pfleger war es nicht mehr mglich, im Stiftshaus zu bleiben. Die genauen Umstnde sind wegen der weitgehend nicht mehr lesbaren Inschrift nicht nher zu klren. Jamnitzers zweite Frau starb 1639, sie wird in der Inschrift im Zusammenhang mit dem Streit genannt. Im Tausch mit dem alten Schaffer des Mendelschen Zwlfbrderhauses wurde Jamnitzer dort am 15. Oktober 1638 aufgenommen (Amb. 317b.2°, fol. 118r), Jamnitzer erhngte sich im hohen Alter von 86 Jahren in seiner Schlafkammer im Mendelschen Zwlfbrderhaus. 

Transkription:Hans Jamitzer schuster ist den 15 Julii A(nn)o 1627 zu einem zwolf bruder an undt aufgenummen worden seines alters 65 iar.

Dahinter:
Anno 1638 ist solcher schuester au den Stieffthau geschafft worden. [...] weib, weilln Ich zu [...] geween, [...] und geschend hat, so ich mehrs [...] erhalten, hat er mich also gehalten da ich ihme [...] und ihm hinnau geschafft, [...] Ihme in den Cardeuer Stiefftung gebracht.

Dahinter in brauner Tinte:
unndt Anno 1647 den 7 October in der nacht zwischen zwey unnd 3 Uhrn, hat sich dieer Schuster in Cartheuercloster selbsten erhenkt in seiner zellen. 

Kommentar:Die Inschrift wurde zu drei unterschiedlichen Zeiten verfasst: 1627 nach dem Eintritt in die Stiftung, 1638 nach dem Ausscheiden und Wechsel in die Mendelsche Stiftung sowie nach seinem Selbstmord im Jahr 1647. Weite Teile der Inschrift sind stark berieben und nicht mehr lesbar. Dennoch ist der Sinngehalt klar: Jamnitzer schied aus dem Landauerschen Bruderhaus aus und zog in das Mendelsche Bruderhaus, wo er sich 1647 erhngte.  Datierung:1627; 1638; 1647  Technik:Schwarze und braune Tinte 

Anmerkung:Oben rechts erscheinen in Tinte die Blattzhlung "98." und eine "211". 

Vorname(n):Hans  Nachname(n):Jamitzer (Jamnitzer; Gamitzer; Gomitzer) 

Brudernr.:---  Kategorie:Bruder  Beruf(e):schuster (Schuster)  Berufsgruppe(n):Lederverarbeitendes Gewerbe 

Herkunft:Nrnberg  Lebensdaten:1562 - 1647.10.07.  Krankheit(en):---  Todesursache:Selbstmord (Erhngen)  Todeszeitpunkt:Zwischen 2 in der Nacht und Garau (Sonnenaufgang, 02:00-06:30))  Todesort:Nrnberg, Mendelsches Zwlffbrderhaus  Bestattungsort:Nrnberg 

Aufnahmedatum:1627.07.15.  Aufnahmealter:65  Aufenthaltsdauer:11 Jahre, 3 Monate  Fürbitter:---  Wohnort:---  Ämter und Titel:Meistersinger  Kommentar:Jamnitzer verlie im Oktober 1638 nach einem Streit mit dem Stiftungspfleger das Stiftshaus und tauschte seinen Platz mit dem alten Schaffer der Mendelschen Zwlffbrderstiftung. Er starb durch Selbstmord in seiner Schlafkammer im Mendelschen Zwlfbrderhaus am Kornmarkt. Das Geburtsjahr folgt der Inschrift. Im NKL 2007, S. ## wird als Taufdatum der 20.4.1565 angegeben. 

Örtlichkeit:Innenraum  Einrichtung:Wandffnung; Arbeitstisch; Auslagetisch; Wandhalterung; Wandhaken 

Körperhaltung:Stehend  Tätigkeit(en):Jamnitzer, in geknpfter Jacke, Kniehosen und weiem Kragen dargestellt, steht an seinem Arbeitstisch und schneidet mit dem gebogenen Messer Leder zurecht. Sechs Paar fertige, mit Schuhspannern versehene Halbschuhe stehen auf dem Auslagetisch bereit, zwei Paar fertige Stiefel hngen links an der Wand. Im Hintergrund stecken zahlreiche Schuhleisten in der Wandhalterung  Material(ien):Leder  Arbeitsgerät(e):Halbmondmesser; Schuhleiste  Erzeugniss(e):Schuh; Stiefel 

Person(en):---