Amb. 279b.2° Folio 27 recto (Landauer II)

Vorname(n):Wolffgang Michael (Wolfgang Michael)  Nachname(n):Beiger 

Kategorie:Bruder  Beruf(e):Handelsbedienter (Kaufmann)  Berufsgruppe:Kaufleute 

Arbeitsgeräte:Schreibpult; Wandbord; Schreibfeder  Beschreibung:Beiger, mit geknpfter Jacke und Beffchen als Stiftsbruder dargestellt, steht an einem Tisch mit Schreibpult und schreibt in ein Geschftsbuch. An einem Wandbord sind verschiedene Zettel gesteckt, whrend im Hintergrund unter freiem Himmel zwei Fsser und ein verschnrter Ballen mit Handelszeichen bereit liegen. 

Material:Papier  Blattmaße::H 388 x B 245  Wasserzeichen:Nrnberg, 18. Jh. (nicht bei Piccard und Marabini): Gespaltenes Wappen (halber Adler am Spalt, Lilie), darber Krone, unten Buchstabenkombination.  Zustand:Das Blatt ist gut erhalten und lediglich am unteren Rand verschmutzt. 

Maltechnik:Aquarellierte Pinselzeichnung  Farbauftrag:Wasser- und Temperafarben, Hhung in Grau.  Bildmaße:H 186 x B 163  Künstler:N.N.  Datierung:1718 

Literatur:---  Kommentar:Die Inschrift gibt vor allem Informationen zur Person Beigers, der als derart fleiig beschrieben wird, dass er fast bis an sein Ende nicht htte feiern knnen, womit wohl gemeint ist, dass er sich keine ruhige Minute gegnnt habe. Sein Wunsch, der Stiftung 300 Gulden zu vermachen wurde zunichte gemacht, weil ihn "bse Leute" um das Geld gebracht htten. Trotzdem hinterlie er noch 250 Gulden.  

Transkription:Wolffgang Michael Beiger, Burger und Handelsbedienter allhier, ist auf sein instndiges bitten und gutes Bezeugnus, in die Brderschafft bey Allheyligen auf und angenom(m)en worden, den 8. Maii A(nn)o 1718 seines Alters 58 Jahr.

Unterhalb des Bildnisses:
Dieser Wolffgang Michael Beiger war ein emsiger Bruder, so da er fast bi an sein End nicht feyern knnen; htte auch der Stifftung bey seinem Tod bey 300 (Gulden) vermacht, wo er nicht durch bse Leute darum gekommen wre. Hat aber doch noch bey 250 (Gulden) hinterlassen; nachdeme ihm ein Schlagflu berfallen, daran er 3 Tage gantz Sprachlos gelegen, ist er den 9ten Januarii 1734 in Herrn seelig entschlaffen und auf den Kirchhof zu St. Johannis begraben worden. 

Kommentar:Der erste Teil der Inschrift wurde nach Aufnahme des Bruders in die Stiftung im Jahr 1718, der zweite nach dessen Tod 1734 niedergeschrieben.  Datierung:1718; 1734  Technik:Schwarze Tinte 

Anmerkung:Oben rechts erscheint in Blei die Blattzhlung "27.". 

Vorname(n):Wolffgang Michael (Wolfgang Michael)  Nachname(n):Beiger 

Brudernr.:---  Kategorie:Bruder  Beruf(e):Handelsbedienter (Kaufmann)  Berufsgruppe(n):Kaufleute 

Herkunft:Nrnberg  Lebensdaten:Um 1660 - 1734.01.09.  Krankheit(en):---  Todesursache:Schlagflu (Schlaganfall)  Todeszeitpunkt:---  Todesort:Nrnberg  Bestattungsort:Nrnberg, St. Rochus Friedhof 

Aufnahmedatum:1718.05.08.  Aufnahmealter:58  Aufenthaltsdauer:15 Jahre, 8 Monate  Fürbitter:---  Wohnort:---  Ämter und Titel:---  Kommentar:--- 

Örtlichkeit:Auenraum  Einrichtung:Tisch; Schreibpult; Wandbord; Vorhang 

Körperhaltung:Stehend  Tätigkeit(en):Beiger, mit geknpfter Jacke und Beffchen als Stiftsbruder dargestellt, steht an einem Tisch mit Schreibpult und schreibt in ein Geschftsbuch. An einem Wandbord sind verschiedene Zettel gesteckt, whrend im Hintergrund unter freiem Himmel zwei Fsser und ein verschnrter Ballen mit Handelszeichen bereit liegen.  Material(ien):Fass; Ballen; Handelsbuch  Arbeitsgerät(e):Schreibpult; Wandbord; Schreibfeder  Erzeugniss(e):--- 

Person(en):---