Amb. 317.2° Folio 65 verso (Mendel I)

Vorname(n):Cuncz (Kunz)  Nachname(n):Prendel 

Kategorie:Bruder  Beruf(e):seger (Sger)  Berufsgruppe:Holzverarbeitendes Gewerbe 

Arbeitsgeräte:Schlitzsge; Holzbock  Beschreibung:Der Sger steht auf dem zu sgenden Holzbalken, der auf zwei Bcken liegt. Mit einer Schlitzsge sgt er ihn der Lnge nach entzwei. Unterhalb des aufgebockten Balkens ist das Blatt bis auf einige Sprenkel wei belassen, die Andeutung einer unter dem Balken befindlichen Grube. In dieser msste eigentlich ein zweiter Sger stehen und an dem zweiten Griff die Sge nach unten ziehen.  

Material:Papier  Blattmaße::H 286 x B 205  Wasserzeichen:Nicht vorhanden  Zustand:Das Blatt wurde restauriert: Am unteren Rand einige geklebte und teils mit Papier geschlossene Risse, dort wurde auch ein ca. 12 x 35 mm groes Papierstck eingesetzt, farblich jedoch nicht angepasst; einige Schmutz- und Klebstoffflecken; Blattrand brchig. Oben hat sich die Darstellung des gegenber liegenden Blattes durchgedrckt. Hinter dem linken Fu und am Gewand des Sgers erscheinen rote, sicher unbeabsichtigte Farbflecke. Ursprnglich Doppelblatt mit fol. 56. 

Maltechnik:Lavierte Federzeichnung  Farbauftrag:Schwarze Tinte, blaue, braune und grne Wasserfarben, Hhung in Wei und Zinnober, Lippen rot.  Bildmaße:H 270 x B 195  Künstler:N.N.  Datierung:1443 

Literatur:Treue 1965, S. 125, Taf. 263,2.  Kommentar:Zum ersten mal erscheint in der Handschrift bei einer Inschrift eine Seeligkeitsformel. Kopie nach Amb. 317.2°, fol. 1r und 39r.  

Transkription:Anno it(em) <C xliiii> <134> pruder der do starb der his Cuncz Prendel vnd was ein seger gewest, dem got genad 

Kommentar:Die in spitze Klammern gesetzte lateinische Zahl wurde nachtrglich, wohl im Jahr 1522, als man das Fehlen von fnf Blttern feststellte, durchgestrichen und mit der arabischen Zahl 134 berschrieben.  Datierung:1443; 1522  Technik:Braune Tinte 

Anmerkung:Unterhalb der Inschrift in Feder eine "61". 

Vorname(n):Cuncz (Kunz)  Nachname(n):Prendel 

Brudernr.:134  Kategorie:Bruder  Beruf(e):seger (Sger)  Berufsgruppe(n):Holzverarbeitendes Gewerbe 

Herkunft:Nrnberg  Lebensdaten:14. Jahrhundert - 1443  Krankheit(en):---  Todesursache:---  Todeszeitpunkt:---  Todesort:Nrnberg  Bestattungsort:--- 

Aufnahmedatum:Vor 1443  Aufnahmealter:---  Aufenthaltsdauer:---  Fürbitter:---  Wohnort:---  Ämter und Titel:---  Kommentar:In der Inschrift wird nur das Todesjahr aufgefhrt. 

Örtlichkeit:Auenraum  Einrichtung:Holzbock 

Körperhaltung:Stehend  Tätigkeit(en):Der Sger steht auf dem zu sgenden Holzbalken, der auf zwei Bcken liegt. Mit einer Schlitzsge sgt er ihn der Lnge nach entzwei. Unterhalb des aufgebockten Balkens ist das Blatt bis auf einige Sprenkel wei belassen, die Andeutung einer unter dem Balken befindlichen Grube. In dieser msste eigentlich ein zweiter Sger stehen und an dem zweiten Griff die Sge nach unten ziehen.   Material(ien):Holzbrett  Arbeitsgerät(e):Schlitzsge; Holzbock  Erzeugniss(e):Holzbalken; Bauholz 

Person(en):---