Amb. 317b.2° Folio 161 recto (Mendel II)

Vorname(n):Erhardt (Erhard)  Nachname(n):Dechelmayr (Dechelmayer; Deckelmayer) 

Kategorie:Bruder  Beruf(e):Schellenmacher  Berufsgruppe:Metallverarbeitendes Gewerbe 

Arbeitsgeräte:Hammer; Punze; Gesenk; Werkblock  Beschreibung:Dechelmayr sitzt in geknpfter Jacke, mit Beffchen und Schrze an seinem Werkblock und schlgt mit Hammer und Punze Messingplttchen ins Gesenk, die so zu Schellen verarbeitet werden. Auf dem Boden steht ein Korb mit fertigen Schellen, an der Wand hngt ein mit Schellen besetzter Grtel. 

Material:Papier  Blattmaße::H 305 x B 212  Wasserzeichen:---  Zustand:Das Blatt ist etwas fleckig und am Rand verschmutzt. Am unteren Rand wurde eine 10 x 40 mm groe Fehlstelle mit Papier ergnzt, aber nicht retuschiert. Das Bildnis ist gut erhalten. 

Maltechnik:Pinselmalerei  Farbauftrag:Wasser- und Temperafarben, Hhung in Wei  Bildmaße:H 226 x B 168  Künstler:N.N.  Datierung:1671 

Literatur:---  Kommentar:Dechelmayr wird als verschwenderisch bezeichnet. Trotz guter Mittel, also ausreichendem Vermgen, geriet er aufgrund seines starken Weintrinkens in finanzielle Not - in der Inschrift ist von "gro abnehmen" die Rede. Mglicherweise bemhte er sich deshalb um Aufnahme in die Stiftung. 

Transkription:Anno 1671 den 23 Augusty, Ist Erhardt Dechelmayr, Ein Schellenmacher, auch Gassenhauptmann, in d(a)s Zwlffbrder Hau eingenom(m)en worden Seines Alters 86 Jahr.

Darunter:
Dieer Bruder ist den 27 Novemb(ris) 1672 Zu morgens frhe todt in seinem beth gefundten worden, und gar ein verschwendterischer verthuliger Mann gewesen der bey guten mitteln aber durch sein starckh wein trinckhen in gro abnehmen kommen. Gott genadte Ihn.

Oberhalb des Bildnisses:
612. 

Kommentar:Mit "verthulig" ist "vertulich" im Sinne von verprassend gemeint. Der erste Teil der Inschrift entstand nach der Aufnahme des Bruders in die Stiftung, der zweite Teil nach dessen Tod.  Datierung:1671; 1672  Technik:Schwarze Tinte 

Anmerkung:Oben rechts erscheint in Blei die Blattzhlung "161". 

Vorname(n):Erhardt (Erhard)  Nachname(n):Dechelmayr (Dechelmayer; Deckelmayer) 

Brudernr.:612  Kategorie:Bruder  Beruf(e):Schellenmacher  Berufsgruppe(n):Metallverarbeitendes Gewerbe 

Herkunft:Nrnberg   Lebensdaten:Um 1585 - 1672.11.27.  Krankheit(en):Alkoholmissbrauch; Trunksucht  Todesursache:---  Todeszeitpunkt:Nachts  Todesort:Nrnberg  Bestattungsort:Nrnberg 

Aufnahmedatum:1671.08.23.  Aufnahmealter:86  Aufenthaltsdauer:1 Jahr, 3 Monate  Fürbitter:---  Wohnort:---  Ämter und Titel:Gassenhauptmann  Kommentar:--- 

Örtlichkeit:Innenraum  Einrichtung:Werkblock; Fensterffnung; Wandhaken 

Körperhaltung:Sitzend  Tätigkeit(en):Dechelmayr sitzt in geknpfter Jacke, mit Beffchen und Schrze an seinem Werkblock und schlgt mit Hammer und Punze Messingplttchen ins Gesenk, die so zu Schellen verarbeitet werden. Auf dem Boden steht ein Korb mit fertigen Schellen, an der Wand hngt ein mit Schellen besetzter Grtel.  Material(ien):Messing  Arbeitsgerät(e):Hammer; Punze; Gesenk; Werkblock  Erzeugniss(e):Schelle 

Person(en):---