Amb. 317.2° Folio 99 recto (Mendel I)

Vorname(n):Paul(us) (Paul; Paulus)  Nachname(n):N.N. 

Kategorie:Bruder  Beruf(e):vogler (Vogelfnger)  Berufsgruppe:Lebensmittelproduzierendes Gewerbe 

Arbeitsgeräte:Klemmfalle; Laube  Beschreibung:Der Vogelfnger steht in einer mit Wedeln getarnten Laube und versucht mit dem Fanggert, einer langen Klemmfalle, die mit einem Seil, das er in der Linken hlt, zusammengezogen werden kann, Vgel zu fangen. Neun Vgel, darunter Meisen und Finken, schwirren ber den Bumen.  

Material:Papier  Blattmaße::H 287 x B 206  Wasserzeichen:Nicht vorhanden  Zustand:Das Blatt wurde restauriert: Einige geklebte und mit Papier geschlossene Risse; unten wurde nahezu ber die gesamte Breite ein unregelmiges, ca. 80 x 160 mm groes Papierstck eingefgt und die Darstellung retuschiert; Schmutz- und Klebstoffflecken. Am linken Rand scheint die Darstellung der Blattrckseite durch. Das Blatt bildet zusammen mit fol. 94 ein Doppelblatt und ist mit diesem zusammen nach fol. 93 eingebunden.  

Maltechnik:Lavierte Federzeichnung  Farbauftrag:Schwarze Tinte, braune, blaue, grne, gelbe und rote Wasserfarben, Hhung in Wei und Rot.  Bildmaße:H 260 x B 163  Künstler:N.N.  Datierung:1481 

Literatur:Johannes Geiler von Kaysersberg: Brsamlin, Straburg 1517, fol. 91a; Treue 1965, S. 133, Taf. 151.   Kommentar:--- 

Transkription:Anno M cccc vnd im lxxxi jar am samstag nach sandt paul(us) tag wekerung do starb Paul(us) der ein vogler gewes[en] ist vnd was der <CC vnd viiii> <199> bruder 

Kommentar:Die in spitze Klammern gesetzte lateinische Zahl wurde nachtrglich, wohl im Jahr 1522, als man das Fehlen von fnf Blttern feststellte, durchgestrichen und dafr die arabische Zahl "199" darunter geschrieben. Durch die Beschneidung des Blattes am rechten Rand ist das Wort "gewesen" nicht mehr vollstndig berliefert.   Datierung:1481; 1522  Technik:Braune Tinte 

Anmerkung:Oben rechts erscheint in Rot die Blattzhlung "99.". 

Vorname(n):Paul(us) (Paul; Paulus)  Nachname(n):N.N. 

Brudernr.:199  Kategorie:Bruder  Beruf(e):vogler (Vogelfnger)  Berufsgruppe(n):Lebensmittelproduzierendes Gewerbe 

Herkunft:Nrnberg  Lebensdaten:14./15. Jahrhundert - 1481.01.28.  Krankheit(en):---  Todesursache:---  Todeszeitpunkt:---  Todesort:Nrnberg  Bestattungsort:--- 

Aufnahmedatum:Vor 1481  Aufnahmealter:---  Aufenthaltsdauer:---  Fürbitter:---  Wohnort:---  Ämter und Titel:---  Kommentar:In der Inschrift wird als Todestag der Samstag nach St. Pauli Bekehrung (28. Januar) angegeben. 

Örtlichkeit:Auenraum  Einrichtung:Laube 

Körperhaltung:Stehend  Tätigkeit(en):Der Vogelfnger steht in einer mit Wedeln getarnten Laube und versucht mit dem Fanggert, einer langen Klemmfalle, die mit einem Seil, das er in der Linken hlt, zusammengezogen werden kann, Vgel zu fangen. Neun Vgel, darunter Meisen und Finken, schwirren ber den Bumen.   Material(ien):Vogel  Arbeitsgerät(e):Klemmfalle; Laube  Erzeugniss(e):Vogel 

Person(en):---