Amb. 317b.2° Folio 120 recto (Mendel II)

Vorname(n):Hainrich (Heinrich)  Nachname(n):Rettig (Rettig; Rettich) 

Kategorie:Bruder  Beruf(e):Altmacher (Schuster; Altschuster; Flickschuster)  Berufsgruppe:Lederverarbeitendes Gewerbe  

Arbeitsgeräte:Nadel; Schustermesser; Ahle (Pfriem); Riemen; Schuhleiste; Schaff  Beschreibung:Rettig sitzt auf einem Hocker und besohlt einen Schuh, den er mit einem Riemen an seine Oberschenkel gebunden hat. In der Rechten hlt er das eine Ende des Fadens, in der Linken eine Nadel. Sie ist blau, was auf Metall hindeutet. Auf der Ablagebank liegen Schusterutensilien bereit: Schustermesser, Garn, Ahle, zwei Nadeln sowie drei Schuhe mit Leisten. Unter der Bank steht ein Schaff. 

Material:Papier  Blattmaße::H 305 x B 211  Wasserzeichen:Nichts erkennbar   Zustand:Das Blatt ist fleckig und am brchigen Rand verschmutzt. Besonders am unteren Rand wurden einige Risse mit Papier geschlossen. Das Bildnis ist leicht berieben, aber insgesamt gut erhalten. 

Maltechnik:Pinselmalerei  Farbauftrag:Wasser- und Temperafarben, Hhung in Wei und Rot, schwarze Tinte.  Bildmaße:H 221 x B 167  Künstler:N.N.  Datierung:1640 

Literatur:---  Kommentar:Rettig wurde bereits 1632 in die Landauersche Zwlfbrderstiftung aufgenommen (Amb. 279.2°, fol. 106r), wo er aber nach einem Jahr auf eigenen Wunsch wieder ausschied, um seine Frau und seinen Sohn zu untersttzen. Hier in der Inschrift ist davon nichts zu lesen. Vermutlich wusste man es nicht, denn eigentlich wurde niemand aufgenommen, der zuvor in der anderern Stiftung lebte. 

Transkription:Anno 1640. Ady 15. January Ist Hainrich Rettig Ein Altmacher, in das Breder Hau eingenommen worden, seines alters 65. Jahr,

Dahinter:
und starb hernach im Jahr 1641. den 22. February umb die feuer glockhen, und ist ein Gott seliger frommer und ein Lustiger khurzweiliger Mann gewesen und ist in die Stifftung gewest 1 Jahr 1 Monath und 7 tag, dem Gott genedig sein wolle.

Oberhalb des Bildnisses:
556. 

Kommentar:Der erste Teil der Inschrift entstand nach der Aufnahme des Bruders in die Stiftung, der zweite Teil nach dessen Tod.  Datierung:1640; 1641  Technik:Braune Tinte 

Anmerkung:Oben rechts erscheint in Blei die Blattzhlung "120". 

Vorname(n):Hainrich (Heinrich)  Nachname(n):Rettig (Rettig; Rettich) 

Brudernr.:556  Kategorie:Bruder  Beruf(e):Altmacher (Schuster; Altschuster; Flickschuster)  Berufsgruppe(n):Lederverarbeitendes Gewerbe  

Herkunft:Nrnberg  Lebensdaten:Um 1575 - 1641.02.22.  Krankheit(en):---  Todesursache:---  Todeszeitpunkt:---  Todesort:Nrnberg  Bestattungsort:Nrnberg 

Aufnahmedatum:1640.01.15.  Aufnahmealter:65  Aufenthaltsdauer:---  Fürbitter:---  Wohnort:---  Ämter und Titel:---  Kommentar:--- 

Örtlichkeit:Innenraum  Einrichtung:Hocker; Bank; Fensterffnung 

Körperhaltung:Sitzend  Tätigkeit(en):Rettig sitzt auf einem Hocker und besohlt einen Schuh, den er mit einem Riemen an seine Oberschenkel gebunden hat. In der Rechten hlt er das eine Ende des Fadens, in der Linken eine Nadel. Sie ist blau, was auf Metall hindeutet. Auf der Ablagebank liegen Schusterutensilien bereit: Schustermesser, Garn, Ahle, zwei Nadeln sowie drei Schuhe mit Leisten. Unter der Bank steht ein Schaff.  Material(ien):Leder; Schusterdraht  Arbeitsgerät(e):Nadel; Schustermesser; Ahle (Pfriem); Riemen; Schuhleiste; Schaff  Erzeugniss(e):Schuh 

Person(en):---