Amb. 317.2° Folio 89 verso (Mendel I)

Vorname(n):heincz (Heinz)  Nachname(n):Swartz (Schwarz) 

Kategorie:Bruder  Beruf(e):messingslaher (Messingschlager)  Berufsgruppe:Metallproduzierendes Gewerbe 

Arbeitsgeräte:Hammer; Amboss  Beschreibung:Der Messingschlager sitzt in einer kargen, mit zwei Fensterffnungen versehenen Werkstatt auf einer niedrigen Sitzbank und schlgt mit dem lnglichen Hammer auf ein langes, schmales Messingblech, welches er mit der Linken auf einen kubischen, mit einem runden Kissen unterlegten Amboss hlt. Im Vordergrund liegt Rohmaterial, im Hintergrund fertig geschlagene und aufgewickelte Messingbleche.  

Material:Papier  Blattmaße::H 288 x B 206  Wasserzeichen:Nicht vorhanden  Zustand:Das Blatt wurde restauriert: Einige geklebte und mit Papier geschlossene Risse. Am unteren Rand wurde ein 22 x 105 mm groer Papierstreifen eingefgt und retuschiert; Klebstoff- und Schmutzflecken; Blattrand brchig. Im oberen Bereich zeichnen sich die Konturlinien der Blattvorderseite, rechts am Rand diejenigen der ehemals gegenber liegenden Seite (fol. 90r) ab. Das Blatt bildet zusammen mit fol. 80 ein Doppelblatt und ist mit diesem nach fol. 79 eingebunden.  

Maltechnik:Lavierte und kolorierte Federzeichnung  Farbauftrag:Schwarze Tinte, blaue, rote, grne, braune und graue Wasserfarben, rote Deckfarben, Hhung in Wei, Zinnober und schwarzer Tinte.  Bildmaße:H 250 x B 173  Künstler:N.N.  Datierung:1481 

Literatur:Treue 1965, S. 130, Taf. 268,1.  Kommentar:Geschlagenes und gerolltes Messingblech aus Nrnberg hat sich als Rohware der Zeit um 1700 in einem im Mittelmeer gesunkenen Schiffswrack erhalten; siehe Quasi Centrum Europae - Europa kauft in Nrnberg (Ausst.-Kat. Germanisches Nationalmuseum) Nrnberg 2002, S. 102f., Kat. 27. 

Transkription:Anno M cccc lxxi jor am mondag nach Infokafit do starb heincz Swartz ein messingslaher der <Clxxxxi> <181> pruder 

Kommentar:Die in spitze Klammern gesetzte lateinische Zahl wurde nachtrglich, wohl im Jahr 1522, als man das Fehlen von fnf Blttern feststellte, durchgestrichen und dafr die arabische Zahl "181" darunter geschrieben.   Datierung:1481; 1522  Technik:Schwarze Tinte 

Anmerkung:Unterhalb der Inschrift steht in Feder "97". 

Vorname(n):heincz (Heinz)  Nachname(n):Swartz (Schwarz) 

Brudernr.:181  Kategorie:Bruder  Beruf(e):messingslaher (Messingschlager)  Berufsgruppe(n):Metallproduzierendes Gewerbe 

Herkunft:Nrnberg  Lebensdaten:14./15. Jahrhundert - 1471.03.04.  Krankheit(en):---  Todesursache:---  Todeszeitpunkt:---  Todesort:Nrnberg  Bestattungsort:--- 

Aufnahmedatum:Vor 1471  Aufnahmealter:---  Aufenthaltsdauer:---  Fürbitter:---  Wohnort:---  Ämter und Titel:---  Kommentar:In der Inschrift sind der Todestag, der Montag nach Invocavit, dem ersten Fastensonntag (4. Mrz), und das Todesjahr genannt. 

Örtlichkeit:Werkstatt  Einrichtung:Sitzbank; Amboss 

Körperhaltung:Sitzend  Tätigkeit(en):Der Messingschlager sitzt in einer kargen, mit zwei Fensterffnungen versehenen Werkstatt auf einer niedrigen Sitzbank und schlgt mit dem lnglichen Hammer auf ein langes, schmales Messingblech, welches er mit der Linken auf einen kubischen, mit einem runden Kissen unterlegten Amboss hlt. Im Vordergrund liegt Rohmaterial, im Hintergrund fertig geschlagene und aufgewickelte Messingbleche.   Material(ien):Messing  Arbeitsgerät(e):Hammer; Amboss  Erzeugniss(e):Messingblech 

Person(en):---